Diakonisches Werk Delitzsch/Eilenburg
25 Jahre Diakonie

Eilenburger Unternehmen spendet 5000 Euro an die Arche

Dank für die SpendeYvonne Pötzsch (v.l.), Annett Krause, Torsten Pötzsch und Simone Omonsky-Krebs vom Mehrgenerationenhaus Arche in Eilenburg bedanken sich bei Werner Eckert, Geschäftsführer des Eilenburger Baustoffmaschinenwerkes (Ebawe), und Mitarbeiter Martin Dubiel für die 5000 Euro Spende.

Das Baustoffmaschinenwerk in Eilenburg unterstützt das Mehrgenerationenhaus Arche. Dort freut man sich über die Summe und überlegt, in einen Bus für die Jugendarbeit zu investieren.

Eilenburg. Im ersten Augenblick dachte Yvonne Pötzsch, die Leiterin des Mehrgenerationenhauses Arche in Eilenburg, sie habe kurz vor Weihnachten eine Scherz-Mail bekommen. Die stolze Summe von 5000 Euro wollte da jemand dem Mehrgenerationenhaus spenden – so eine große Spende hatte es noch nie gegeben. Aber schnell stellte sich heraus, dass sich niemand einen Spaß mit ihr erlaubt hatte.

Spender ist das Baustoffmaschinenwerk

Die Spendenabsicht war ernst gemeint und kam vom Eilenburger Baustoffmaschinenwerk (Ebawe). Um die ganze Angelegenheit nicht nur bei einer bloßen Überweisung zu belassen, luden Pötzsch und die Mitglieder des Arche Fördervereins Vertreter des Eilenburger Unternehmens am Montag in das Mehrgenerationenhaus ein.

Unternehmen agiert weltweit

Bei Kaffee und Tee tauschte sich das Arche-Team mit Geschäftsführer Werner Eckert und Marketing-Mitarbeiter Martin Dubiel angeregt über die Arbeit in der Arche sowie die Entwicklung des Unternehmens aus. Das Baustoffmaschinenwerk, das mittlerweile weltweit im Bereich Maschinen- und Anlagenbau tätig ist, verzeichnet gute Umsätze, wie Geschäftsführer Eckert verriet. "Das ist Grund genug für uns, auch etwas zu geben und karitative Zwecke in unserer Region zu unterstützen", sagte er. So sei die Wahl unter anderem eben auch auf die Arche gefallen.

Geld fließt vielleicht in Bus oder neue Stühle

Dort freut man sich sehr über die Summe. Was damit genau geschehe, stünde aber noch nicht fest. "Wir würden gerne auf einen Bus für unsere Jugendarbeit sparen", sagt Yvonne Pötzsch. "Vielleicht investieren wir aber auch in neue Stühle".

Die Kontaktseite des "Mehrgenerationenhauses" auf diakonie-delitzsch.de.

Quelle: LVZ | 04.02.2019 | Pia Siemer
Foto: LVZ | Wolfgang Sens

 
 
Finden Sie Ihren Job beim Diakonischen Werk Delitzsch/Eilenburg
Diakonie Sozialstationen
Der Bundesfreiwilligendienst